Identitätsbasiertes Employer Branding: Die Gestaltung und Modellierung der Arbeitge–bermarke an der Schnittstelle zwischen Markt– und Organisationspsychologie

Karsten Müller & Tammo Straatmann


Angesichts der oft schwierigen Personalsituation ist es für Unternehmen heutzutage ent–scheidender denn je, eine profilierte Arbeitgebermarke zu besitzen. Die Arbeitgebermarke beschreibt die Vorteile, die ein Arbeitgeber gegenüber anderen Unternehmen bietet und die zur Attraktivität des Arbeitgebers beitragen. Ziel des Employer Brandings ist das aktive Auf–bauen und Gestalten einer Arbeitgebermarke – mit der Absicht eine positive Wahrnehmung als Arbeitgeber zu erreichen. Der Beitrag zeigt Möglichkeiten der Modellierung und Gestaltung Arbeitgebermarke der Schnittstelle zwischen Marketing und Human Ressource Management. Es werden Wege und Ansätze aufgezeigt beide Perspektiven sinnvoll miteinander verknüpfen und entsprechende unterstützende Befunde dargestellt.

Freitag, 18.05.2012, 14:50 - 15:35 Uhr